Fachtagung zum Thema "Mobile Fahrzeugsperren" 

Am 19. und 20. September fand in Münster Wolbeck eine Fachtagung zum Thema "Mobile Fahrzeugsperren" statt.

Intention
Für terroristische Anschläge werden zunehmend Fahrzeuge benutzt, um in Menschenansammlungen zu rasen oder Gebäude und Einrichtungen zu zerstören. Diese latente Bedrohung bedarf sehr hoher Aufmerksamkeit sowohl bei Veranstaltungen als auch in Einkaufsstraßen oder Fußgängerzonen u.a. gefährdeten Objekten und sensiblen Bereichen der Infrastruktur. 
Genau darauf ist diese einzigartige, nunmehr zweite Veranstaltung fokussiert. Sie dient dem aktuellen Informationsaustausch zum Thema "Terrorabwehrsperren". 

Veranstalter
EMW Exhibition & Media Wehrstedt GmbH (Veranstalter der Internationalen Fachmesse für Polizei- und Spezialausrüstung GPEC und der CCExpo sowie Verleger der pvt POLIZEI VERKEHR + TECHNIK und der TRANSPORTSecTec)

Teilnehmer und Zielgruppen
300 Fachtagungsteilnehmer, darunter viele Entscheidungsträger von Behörden aus dem gesamten Bundesgebiet (zum Beispiel Ministerien, Ordnungsämter, Feuerwehren, Rettungsdienste, Polizei, Fraunhofer Gesellschaft, Bundeswehr, FHöV NRW, LKA und BKA bis hin zu Ingenieur- und Planungsbüros) sowie 26 spezialisierte Hersteller entsprechender Produkte berieten und informierten über das hochaktuelle Thema.

Inhalt und Ablauf
Das Polizeitechnische Institut der DHPol stellte erste technische Richtlinie für mobile Fahrzeugsperren vor. 
In Fachvorträgen wurden Fahrzeug-Rückhaltesysteme, Terrorabwehrsysteme, mobile Fahrzeugsperren, Zufahrtsblockaden, Perimeterschutz für Veranstaltungen und Infrastruktur, Technische Normen und Zertifizierungen und mehr durch Fachreferenten vorgestellt. 
Ausgehend von Simulations- und Berechnungsverfahren für Crashtests informierten spezialisierte Hersteller über die neuesten Schutzsysteme (mobile und fest installierte Systeme). Derzeit gibt es neben zertifizierten und bewährten Systemen auch nicht zertifizierte und ungetestete Angebote an Terrorabwehrsperren und Zufahrtsblockaden.

BFL war Tagungsteilnehmer und stellte das Durchfahrschutz-System Juraschek vor.

SAM_8420-1a.jpg


19.10.2018