GW-Shuttle & GWMon-Station - Unbeeinflusste Probenahme

Ein dauerhaft stationär in der Messstelle eingebautes Grundwasserprobenahmesystem (GW-Station), optional mit in-situ-Messung physikalisch-chemischer Parameter (GWMon-Station), verhindert probenverfälschende Vertikalströmungen im Messstellenrohr und ermöglicht eine druck- und stoffmengenerhaltende Probenahme. Das System ist einfach nachrüstbar und ggf. wieder deinstallierbar. Es kann mit einer Frühwarnfunktion ausgestattet werden. Die Probenahme erfolgt isobar mit dem anzudockenden GW-Shuttle, das diese druckhaltend in einem austauschbaren Probencontainer an die Oberfläche befördert, zur weiteren authentischen Beschaffenheitsanalyse.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Webseite unseres Projektpartners DGFZ - DGFZ shuttle-guard-system und in diesem Artikel der Zeitschrift wwt - wasserwirtschaft wassertechnik

Zusätzliche Informationen und Preise erhalten Sie gerne telefonisch unter 0351 88646-00 oder per E-Mail: info@uit-gmbh.de.

Parameter / Ausstattungsumfang

GWMon-Station / GW-Station

  • mit Doppelpackeranordnung im Messstellenrohr dauerhaft einbaubares Probenahmesystem
  • GWMon-Station mit in-situ-Messung von Druck, Temperatur, Leitfähigkeit, pH, ORP, O2, NO3 (kundenspezifische Konfiguration)
  • GWMon-Station mit Datenfernübertragung

GW-Shuttle

  • Automatische, nahezu isobare Probenahme
  • austauschbare Probencontainer (Druckbehälter)
  • einsetzbar an allen GWMon- und GW-Stationen

Einsatzgebiete

  • Authentische Messung und Überwachung der Grundwasserbeschaffenheit

Vorteile

  • druck- und stoffmengenerhaltende Probenahme (Verhinderung von Ausgasungs- und Ausfällungseffekten durch Druckänderung)
  • Verhinderung probenverfälschender Vertikalströmungen im Messstellenrohr
  • in-situ-Monitoring wichtiger Grundwasserparameter
  • Alarmfunktionalität und ggf. automatische Auslösung der Probenahme
  • Authentische (unbeeinflusste) Probe im austauschbaren Probencontainer (Druckbehälter) des GW-Shuttle

 

 

 

 

Anfrageformular



10.03.2017